Apr 202014
 

Die Zeitschrift »Pop. Kultur und Kritik« und die Internetseite pop-zeitschrift.de suchen nach wissenschaftlichen Beiträgen zu Pop-Themen. Themen aus unterschiedlichen Bereichen – nicht nur denen der Pop-Musik, sondern z.B. auch aus den Bereichen Marketing und Werbung, Wahlkämpfe und Meinungsumfragen, TV-Serials und Illustrierte, Fantreffen und Internetblogs, Mode und Alltagsdesign, Spektakel und Event, DIY und Kulturindustrie. Gefragt sind dabei unterschiedliche Disziplinen – vor allem die Literatur-, Medien und Kulturwissenschaften sowie die Soziologie –, aber auch fachübergreifende Ansätze.

Im vierten Heft der Zeitschrift, die seit September 2012 halbjährlich im transcript Verlag erscheint und von der DFG gefördert wird, gibt es z.B. Artikel zu Camp, Pop-Deutschland, zur Europa-Wahl, zu Coverversionen. Wichtig ist für uns im Regelfall, dass das Thema nicht zu speziell ist (ein Autor, ein Werk, ein Teilaspekt) – es sei denn, dem einen Autor, Regisseur, Musiker, dem einen Werk etc. kommt eine beispielhafte Bedeutung zu, die im Artikel im Zusammenhang herausgearbeitet wird.

Neben der Printausgabe der Zeitschrift gibt es diese Website hier für die Publikation fachwissenschaftlicher Beiträge. Die Website ist nicht als Ergänzung, sondern als ein der Zeitschrift gleichwertiges Medium zum Austausch über Pop-Phänomene zu verstehen. Die fachkundige Betreuung und regelmäßige Aktualisierung ist durch eine eigene Online-Redaktion sichergestellt.

Die Herausgeber/innen bitten um Themenvorschläge: Abstracts (2.000-3.000 Zeichen), die neben einer kurzen inhaltlich-argumentativen Skizze die zentralen Thesen des einzureichenden Beitrags wie auch Hinweise zum Forschungsstand enthalten.

Auf Grundlage des Abstracts wird von den Herausgebern entschieden, ob der Beitrag (30.000-40.000 Zeichen) angefordert wird. Ob der Beitrag am Ende dann auf der Internetseite oder in der Printausgabe veröffentlicht wird, darüber entscheidet ebenfalls das Herausgebergremium. Aufsätze, die in der Zeitschrift erscheinen, müssen zudem erfolgreich ein Peer-Review-Verfahren durchlaufen haben, das von der Zeitschrift organisiert wird.

Die Publikationssprachen sind Deutsch und Englisch.
Schicken Sie uns Ihr Abstract bitte bis zum 30. August 2014.

Einsendungen als PDF-Datei sind zu richten an Marcel Wrzesinski.
E-Mail-Anschrift: pop-abstracts@gmx.de

Unterbreiten Sie uns bitte auch Vorschläge für Buchbesprechungen. Alle Rezensionen werden auf der Website veröffentlicht. Vorschläge für Buchrezensionen können jederzeit eingereicht werden. Legen Sie Ihrem Vorschlag bitte eine PDF-Datei mit einer von Ihnen bereits zu einem anderen Buch geschriebenen Rezension bei. Vorschläge für Rezensionen sind an dieselbe E-Mail-Anschrift zu richten (pop-abstracts@gmx.de).

Die Herausgeber/innen

——————–

The journal »Pop. Kultur und Kritik« calls for scientific contributions according to pop-cultural topics such as pop music, marketing and advertising, election campaigns and opinion polls, TV series and magazines, fan conventions and internet blogs, fashion and everyday design, spectacles and events, DIY and cultural industries. Contributions from many different disciplines, particularly from the fields of literature, media and cultural studies and sociology, but also interdisciplinary approaches will be of necessity.

Therefore, the fourth issue of »POP«, published semi-annually since September 2012 by »transcript« (Bielefeld) and funded by the DFG, contains amongst others articles on topics like »camp«, Pop-Germany, the European election and cover versions. Though articles may discuss a single outstanding phenomenon (e.g. an author, a piece of work, a certain perspective), we rather ask for more general surveys which summarize recent trends in popculture and provide paradigmatic conclusions.

The print edition of the journal is accompanied by this web page, which provides an additional platform for the publication of scientifically relevant contributions. This electronic resource is not just a simple addition to the journal but an equally important medium for the exchange on the phenomena of »pop«. Scientific articles, specific reviews and a blog are integral parts of the web page. An online editorial staff provides expert supervision and frequent updates.

The editors are soliciting for topic proposals. Abstracts (2,000-3,000 characters) should contain a short outline of content and argument as well as the essential theses of the contribution and notes on the current state of research.

Based on the abstracts the editors will decide on requesting the contribution (30,000-40,000 characters). The editorial board will also determine the publication medium being either the print edition or the web page. Contributions that are to be published in the print edition will have to pass a peer-review procedure organised by the editors.

Languages of publication are German and English. Please send us your abstract until the August 30, 2014.

Entries are to be sent as PDF-documents to: Marcel Wrzesinski (pop-abstracts@gmx.de)

The Editors

 

 

MENU